Mama im Glück

 

“Ich bin schwanger.” Was für ein Gefühl!  Meine Hände zittern und ich stehe kurz vor einem Herzstillstand, als ich den Schwangerschaftstest in der Hand halte: Ein roter Strich blitz auf. Wenn dies eine Szene aus einem Kinofilm wäre, würde die Kamera jetzt dicht an das Gesicht der Protagonistin fahren und dort verharren. Da ist dieser Moment im Leben einer Frau, der alles ändert. Nach einem kurzen Augenblick der geistigen Verwirrung ist der erste klare Gedanke: Ich werde Mutter. Unvorstellbar!

Das war vor acht Monaten. Als Sohni noch nicht auf der Welt. Immer wieder beschäftigte mich als Schwangere die Frage, wie es wohl sein würde – nicht mehr nur Tochter, Ehefrau oder Freundin zu sein – sondern vor allen Dingen: Mutter zu sein. Bereits im Mutterleib spüren wir ja schon die Stößchen unseres Babys. Eine never ending Lovestory beginnt.

Und das ist wohl das Schönste am Mamasein: die bedingungslose Liebe zum eigenen Kind und die wunderbare Liebe, die unsere Kinder uns zurückgeben. Wenn Sohni von einer Bettkante zur anderen rollt, um mein Gesicht zu betätscheln, ist das herzerwärmend. Und mit großer Freude sehe ich seinen ersten Krabbelversuchen zu. Wenn wir “Guck-guck” spielen und ich mein Gesicht mit einem Tuch verdecke, ist es das schönste Kinderlachen, was mich erwartet, wenn er das Tuch selbstständig von meinem Gesicht weggezogen hat. Das Leben mit kleinen Menschen bietet so viele wunderschöne Wow-Momente.

Was sind eure schönsten Augenblicke mit Baby und Kind? Und was ist für Euch das Beste am Mamasein? Hinterlasst mir ein Kommentar unter “letzte Einträge” auf meinem Blog! Ich bin auf eure Antworten echt gespannt …

Liebe Grüße, Die Mami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.